Stellenausschreibung: Projektreferent_in (i/m/t/w | 50% | 19,93 Std./Woche)

Stellenausschreibung: 

Die 2019 neu gegründete Fachstelle #MehrAlsQueer sensibilisiert, berät, vernetzt und qualifiziert Fachkräfte, Teams und Organisationen zu Mehrfachdiskriminierungen von Queeren Menschen of Color/ mit Flucht- und Migrationsgeschichte. Sie arbeitet mit den Strukturen der LSBTIAQ* Arbeit, mit Migrantischen Selbstorganisationen (MSO) und den Strukturen der Migrations- und Integrationsarbeit in NRW zusammen.

Das Team der Fachstelle #MehrAlsQueer unter Träger_innenschaft des Landesverbandes Schwules Netzwerk NRW e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n Projektreferent_in (i/m/t/w| 50% | 19,93 Std./Woche).
Die Stelle ist bis zum 31. Dezember 2020 befristet. Eine Weiterbeschäftigung ist bei entsprechenden Förderungen gewünscht und vorgesehen.

Ihre Aufgaben sind:

  • Fachberatung für Fachkräfte, Teams und Organisationen zu den Themen der Fachstelle
  • Konzeption und Durchführung von Sensibilisierungsveranstaltungen und Weiterbildungen
  • Mitarbeit bei der landesweiten Vernetzung und Empowermentarbeit von Queeren Menschen of Color/ mit Flucht- und Migrationserfahrung
  • Gremien und Netzwerkarbeit
  • Projektmanagement eines öffentlich geförderten Projektes

Sie bringen mit:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich der Sozialen Arbeit, Erziehungswissenschaften, Psychologie, Sozialwissenschaften oder vergleichbare Qualifikationen
  • Erfahrungen in der pädagogischen und fortbildenden Arbeit mit Gruppen; psychosozialer Beratung oder Fachberatung
  • Feldkompetenz in queeren Lebenszusammenhängen an der Schnittstelle Flucht / Migration und Rassismuserfahrungen mit Schwerpunkt schwule und/oder trans* und intergeschlechtliche Lebensweisen
  • Erfahrungen in der Empowermentarbeit rassismuserfahrener Menschen wünschenswert
  • Macht- und rassismuskritische Haltung und die Bereitschaft auf gemeinsames Lernen und Reflexion
  • Ein hohes Maß an eigenständigem und strukturiertem Arbeiten im Rahmen von Projektmanagement
  • Bereitschaft zu Abend- und Wochenendarbeit, Reisebereitschaft
  • Gute PC- und Internetkenntnisse
  • WordPress, Indesign und/oder Photoshop Kenntnisse wünschenswert
  • Mehrsprachigkeit wünschenswert

Wir bieten:

  • Eine Vergütung angelehnt an TV-L bis Entgeltgruppe 11 (je nach Qualifikation)
  • Einen Arbeitsplatz im Herzen von Köln
  • Ein sympathisches und engagiertes Projektteam mit und ohne Rassismuserfahrungen
  • Kontinuierliche Fortbildungen und Supervision
  • Raum und Möglichkeiten, die Arbeit zu den Themen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Kontext Migration, Rassismus und Flucht in NRW weiter auf- und auszubauen

Wir möchten insbesondere Menschen mit persönlicher Migrationsgeschichte / Rassismuserfahrungen / Personen of Color und Schwarze Menschen sowie Menschen mit Beeinträchtigungen bestärken, sich zu bewerben.

Aussagekräftige Bewerbungen mit Lebenslauf bitte bis 13. Februar 2020 ausschließlich per Mail an: bewerbung@schwules-netzwerk.de Ansprechperson: Benjamin Kinkel, Geschäftsführung

Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 17. und 18. Februar in Köln statt.

Material

Bücher

Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten

Warum ist es eigentlich so schwer, über Rassismus zu sprechen?
Alice Hasters erklärt es trotzdem. Eindringlich und geduldig beschreibt sie, wie Rassismus ihren Alltag als Schwarze Frau in Deutschland prägt. Dabei wird klar: Rassismus ist nicht nur ein Problem am rechten Rand der Gesellschaft. Und sich mit dem eigenen Rassismus zu konfrontieren, ist im ersten Moment schmerzhaft, aber der einzige Weg, ihn zu überwinden.

Termine

Projektforum: Projektfonds Empowerment LSBTIAQ* of Color

2.3.2020, 16:00 - 18:00 Uhr
Aidshilfe NRW, Lindenstraße 20, 50674 Köln

Auch im Jahr 2020 fördert das Land NRW Projekte, die lokale Selbstorganisation, die Stärkung der Sichtbarkeit und Teilhabe von LSBTIAQ* of Color/ mit Migrationsgeschichte oder Fluchterfahrung fördern und die Etablierung lokaler Gruppenarbeit von und für LSBTIAQ* of Color zum Ziel haben.
Wir laden alle interessierten Personen herzlich zum Projektforum ein, um die inhaltlich-fachlichen sowie die finanzrechtlichen Förderbestimmungen für 2020 zu erläutern. Damit hoffen wir, möglichst viele Fragen und Unsicherheiten bezüglich der Projektdurchführung für 2020 frühzeitig klären zu können und dadurch den Zugang bei der Antragstellung zu erleichtern.

Menü