Mehrfachdiskriminierung – (k)ein Thema für uns?! Queere Perspektiven in der Arbeit zu Rassismus & Migration

Datum: 29.09.2020, 10:00-16:00 Uhr
Ort: Köln und online

Menschen mit Rassismuserfahrung, Migrationsbiografie und Fluchterfahrung erleben Verletzungen und Ausschlüsse durch ihre multiplen Identitäten. Es kommt zu Mehrfachdiskriminierungen, d.h. Menschen erleben z.B. Diskriminierungen aufgrund von Herkunft, sexueller Identität, sozialem Geschlecht, Körperform und Be_hinderungen. Diese Mehrfachdiskriminierungen müssen in den Queeren Strukturen mitgedacht werden.

Insbesondere wenn es um die gleichzeitige Betroffenheit von Rassismus und Queerfeindlichkeit geht, stehen viele Strukturen dieser Zugehörigkeitsgruppe noch überfragt und unwissend gegenüber. Die Queeren Strukturen in NRW sind mehrheitlich von weißen Menschen besetzt, die keine Sensibilisierung für diese Mehrfachdiskriminierung aufbringen. Wir erleben viele Unsicherheiten, „stereotype“ Gruppenzuweisungen und einen unterschiedlichen Wissensstand zu Intersektionalität und Mehrfachdiskriminierung, wo vermeintlich homogene Gruppen gegeneinander ausgespielt werden. Somit bleiben Bedürfnisse und Wünsche von Queeren Menschen mit Rassismuserfahrung, Migrationsbiografie und Fluchterfahrung unsichtbar und können nicht adäquat formuliert werden. Hier sind Empowermenträume, Safer Spaces, Schutzräume, Sensibilisierungen notwendig, um diesen Perspektiven eine Stimme und Raum zu geben, damit sie sichtbarer werden.

Wir möchten alle Interessierten einladen, an unserem Fach­tag in Austausch zu kommen und Ideen und Perspektiven für eine Arbeit zu entwickeln, die Queere Menschen of Color/mit Migrations- und Fluchtgeschichte mitdenkt.

  • Wie können Mehrfachdiskriminierungen in der eigenen Arbeit im Feld Rassismus und Migrationsgesellschaft mitgedacht werden?
  • Wie kann Arbeit zu Rassismus und Queerfeindlichkeit solidarisch und gemeinsam gedacht werden?
  • Welche Perspektiven für die Sichtbarkeit queerer Menschen und Queeres Empowerment innerhalb von migrantischer und rassismuserfahrener Selbstorganisation gibt es?

In den Fachtag wird die Staatssekretärin Serap Güler vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen mit einem Keynote einsteigen. Saboura Naqshband (Wissenschaftl. Mitarbeiterin DeZim Institut Berlin, Gründungsmitglied Berlin Muslim Feminists) und Tsepo Bollwinkel (Trainer zu Anti-Rassismus und Queer, Mitglied der AG Black & Queer in der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland) werden mit Impulsvorträgen in das Feld einführen und die Wichtigkeit der Queeren Sichtbarkeit und des Empowerments aufzeigen. In dem Panel werden verschiedene Akteur*innen aus NRW aus ihrer Praxis berichten und Hindernisse und Erfolge aufzeigen. Die Moderation des Fachtages wird durchgeführt von Cecil Arndt (Referentin der politischen Bildung und Trainerin für Empowerment mit den Schwerpunkten Rassismus- und Macht(kritik), Gender und Intersektionalität).

Anmeldungen erforderlich und verbindlich: bis zum 13. September mit Angabe von Name, Email-Adresse und Organisation unter vhs-gesellschaft@stadt-koeln.de, Tel 0221 – 221 25990. Bitte geben Sie dabei an, ob Sie vor Ort oder online teilnehmen möchten. Bei einer Online-Teilnahme wird Ihnen rechtzeitig ein Zugangs-Link zugesendet.

Die Plätze vor Ort sind für 50 Menschen begrenzt. Für die Videoübertragung benötigen Sie ein digitales Endgerät mit stabiler Internetverbindung, idealerweise einen PC/Laptop, ausgestattet mit einem Mikrofon und einer Webcam.

Weitere Informationen finden Sie auf Facebook unter https://www.facebook.com/events/744768676348780/

Programm:

9:30 Uhr Anmeldung

10:15 Uhr Begrüßung durch die Veranstalter_innen

10:30 Uhr Grußwort von Staatssekretärin für Integration Serap Güler  

11:00 Uhr Impulsvortrag von Saboura Naqshband

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr Podiumsgespräch mit Projekten und Trägern aus NRW:

  • Şefik_a Gümüş (Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben, Schwule und Trans* in NRW)
  • Elizaveta Khan (Integrationshaus Köln e.V.)
  • Jukka Jokela (Kommunales Integrationszentrum Rhein-Sieg)
  • Cuso (Asia Podcast)
  • Sandra Karangwa (Antidiskriminierungsbüro Köln, Öffentlichkeit gegen Gewalt e.V.)

14:30 Uhr Impulsvortrag von Tsepo Bollwinkel

15:30 Uhr Come Together- Möglichkeiten zur Vernetzung

16:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Dies ist eine Veranstaltung der Fachstelle #MehrAlsQueer – in Kooperation mit der Integrationsagentur im rubicon und der Volkshochschule Köln

News

Leider keine NRW-Fußgruppen zum ColognePride 2020

Mit großem Bedauern müssen wir ankündigen, dass es auf dem ColognePride 2020 keine Fußgruppen der Queeren Jugend NRW und von SCHLAU NRW geben wird. Auch die Trans*- und Queers of Colour-Blöcke werden nicht an der Demo teilnehmen. Eine Einladung zu NRW-weiten Demo-Blöcken, auch mit Fahrrädern, würde bedeuten, dass viele Menschen mit dem Nahverkehr aus ganz NRW anreisen. Diese Verantwortung möchten…

Material

Broschüren

Leitfaden – Wichtige Fragen auf dem Weg zum eigenen Projekt

unterstützt in zugänglicher Sprache Menschen, die sich erstmalig mit Projekten und deren Umsetzung beschäftigen und / oder sich dafür interessieren. Der Leitfaden kann als PDF heruntergeladen und Zuhause gedruckt werden sowie als Begleitheft beim Prozess eines Projektstarts genutzt werden.

Menü